Zweiwegfahrzeuge für MGB und AB

Matterhorn Gotthard Bahn und Appenzeller Bahnen bestellen Zweiwegfahrzeuge

Die Matterhorn Gotthard Bahn und die Appenzeller Bahnen beschaffen gemeinsam fünf Zweiwegfahrzeuge bei der Hilton Kommunal GmbH. Der Auftrag umfasst vier Fahrzeuge für die Tunnelrettung Furka der MGBahn sowie ein Fahrzeug für den Baudienst der AB.


Das gesamte Auftragsvolumen beläuft sich inklusive Reservematerial auf insgesamt über 6 Millionen Schweizer Franken. Die Fahrzeuge werden zwischen Februar und Oktober 2018 abgeliefert. Möglicherweise werden noch weitere Bahnen von der Möglichkeit Gebrauch machen, optionale Zusatzfahrzeuge zu bestellen, dadurch würde das Auftragsvolumen noch steigen.

Im Rahmen von RAILplus publizierten die beiden Bahnen im Februar 2016 eine gemeinsame Ausschreibung über fünf Zweiwegfahrzeuge. Hilton Kommunal GmbH hat für beide Bahnen das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht. Durch die Zusammenarbeit konnten Synergien beim Erarbeiten der Ausschreibungsunterlagen genutzt werden. Während der Bau- und Gewährleistungsphase werden sich ebenfalls Synergien ergeben.

Als Grundfahrzeug dient für alle fünf Fahrzeuge ein Mercedes Arocs 6×4 mit 421 kW Motorenleistung. Der Lastwagen verfügt über einen Hilfsrahmen, an welchem die beiden Drehgestelle des Schienenfahrwerks montiert sind. Die Fahrzeuge können mit einer maximalen Geschwindigkeit von 50 km/h verkehren. Die neuen Tunnelrettungsfahrzeuge der MGBahn werden in Oberwald und Realp stationiert. Zusammen mit den bestehenden Sanitätswagen werden so zwei Rettungszüge zusammengestellt. Diese bestehen in Einsatzrichtung jeweils aus dem Fahrzeug mit Lösch und Rettungs-Aufbau, dem Sanitätswagen und dem LKW mit Personentransport-Aufbau. Eine solche Komposition kann auf einem 40 Meter langen Gleis, wie sie in den Remisen Oberwald und Realp vorhanden sind, abgestellt werden. Je zwei Lastwagen können in Vielfachsteuerung verkehren. Die Komposition kann also als Ganzes in den Tunnel fahren und dort zur Personenrettung getrennt werden. Für die Bedienung verfügen die Fahrzeuge neben den Führerständen im LKW-Fahrerhaus zusätzlich über Hilfsführerstände auf den Heckseiten der Lastwagen sowie auf den Sanitätswagen. Mit der Beschaffung dieser vier Fahrzeuge werden die drei Xm 4967-69 Meili, der Tm 2/2 73 und die beiden Lösch- und Rettungswagen ersetzt.

Das Fahrzeug der Appenzeller Bahnen AG wird mit der Inbetriebnahme der neuen DML Fahrzeuge auf der Strecke Trogen – St. Gallen – Appenzell zur Schneeräumung zwischen St. Gallen und Appenzell eingesetzt. Neben dem Winterdienst soll das Fahrzeug multifunktional für diverse Baudienstarbeiten eingesetzt werden und kann wahlweise mit einem Dreiseitenkipper oder mit einem Kran mit Ladebrücke betrieben werden. Über eine Funkfernsteuerung kann das Fahrzeug im Rangierbetrieb gefahren werden. Für den Einsatz auf der Strecke Rorschach-Heiden kann das Fahrzeug zudem auf Normalspur umgespurt werden.




Veröffentlicht am
14:23:29 04.07.2017